Bauchfett verbrennen

Für die Verbrennung von Bauchfett ist es wichtig, dass der ganze Körper durch eine ausgewogene Ernährung und Sport trainiert und geformt wird. Zudem gibt es einige Tricks, die speziell dabei helfen, das Bauchfett zu verbrennen.

Bauchfett verbrennen durch Ausdauer- und Krafttraining sowie Bauchübungen

Um das Bauchfett zu verbrennen, ist es erforderlich, dass mehr Energie verbrannt, als durch Nahrung aufgenommen wird. Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen sind ideal, um Fettpölsterchen abzutrainieren. Empfehlenswert sind wöchentlich zwei bis drei Trainingseinheiten mit einer Dauer von 30 bis 45 Minuten. Auch regelmäßiges Krafttraining sorgt für eine kontinuierliche Fettverbrennung, denn wer Muskeln aufbaut, profitiert ebenso vom erhöhten Kalorienverbrauch. Dadurch muss der Körper, um eine ausreichende Versorgung mit Energie sicherzustellen, eher an die Fettreserven gehen. Ein Intervalltraining gewährleistet einen maximalen Trainingseffekt. Wenn das Krafttraining in Phasen aufgeteilt wird, in denen der Puls aufgrund einer Anpassung des Tempos immer wieder erhöht und heruntergefahren wird, können Sie ebenso Bauchfett verbrennen. Bauchfett kann durch Bauchübungen, beispielsweise Sit-ups oder Crunches, zwar nicht gezielt wegtrainiert werden, doch diese Übungen straffen den Bauch optisch. Der allgemeine Muskelaufbau bewirkt generell eine erhöhte Fettverbrennung.



Bauchfett verbrennen durch viel trinken, Gemüse und Zitrusfrüchte

Wenn Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser trinken, verbrennen Sie durchschnittlich mindestens 100 zusätzliche Kalorien. Durch einen Spritzer Zitronensaft im Wasser kann der fettverbrennende Effekt noch verstärkt und zudem der Körper entschlackt werden. Bauchfett verbrennen ist ebenso durch Kaffee, Schwarz- oder Grüntee möglich, denn diese Getränke regen die Fettverbrennung an. Kaffee sollte allerdings in Maßen getrunken werden, denn der Körper kann sich an eine erhöhte Koffeinzufuhr schnell gewöhnen. Auch Zitrusfrüchte und Gemüse können Ihnen beim Bauchfett verbrennen helfen, denn der Bauch wird dadurch gestrafft. Citrusfrüchte wie Ananas oder Kiwi enthalten wertvolle Enzyme, dank derer die Fettverbrennung auf eine natürliche Weise angeregt wird. Spargel, Paprika und Tomaten wirken ebenfalls anregend auf den Fettstoffwechsel. Obendrein wird der Körper entschlackt.

Bauchfett verbrennen durch jodierte Speisen und scharfe Gewürze

Wenn Sie regelmäßig jodhaltige Speisen konsumieren, wird die Bildung der stoffwechselaktivierenden Schilddrüsenhormone gefördert. Sehr viel Jod ist in Meeresfrüchten und -fischen sowie in Algen enthalten. Beim Würzen mit Salz sollte daher grundsätzlich die jodierte Variante gewählt werden. Auch scharfe Gewürze fördern die Fettverbrennung. Vor allem Chili, Paprika und Pfeffer regen die Magen- und Darmaktivitäten an, da diese Gewürze die Bildung der Verdauungsenzyme unterstützen und somit helfen, das Bauchfett zu verbrennen. Ingwer wirkt ähnlich, denn hierbei werden vermehrt Gallensäfte produziert.

Fazit

Diese Übungen und Tipps können eine gute Unterstützung beim Bauchfett verbrennen sein, jedoch erfordert ein langfristiger Erfolg, das heißt, ein schlanker und gesunder Körper, regelmäßige Maßnahmen gegen die Fettpölsterchen und in vielen Fällen eine komplette Umstellung der Ernährung und der körperlichen Bewegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *